"Müll - was bin ich Wert?" MESSage by Widance

Der Gewinner

"Beste Aktion zur Abfallvermeidung 2019"

 

Die Beste Aktion zur Abfallvermeidung 2019 wurde Bekanntgegeben (Weiterlesen)


Termine - Öffentlicher Auftritte der Tanzgruppe

(Wir hoffen, das die Corona-Schutzmaßnahmen bald vorbei sind und freuen uns auf weitere Auftritte)

01.05.2020

Ort: Abgesagt wegen Coronavirus - Festspielzelt, Ruhrfestspielhaus Recklighausen, Otto-Burmeister-Allee 1, 45667 Recklinghausen - Google Maps - Anfahrt und Hinweise

Uhrzeit:

 


25.04.2020

Ort: Abgesagt wegen Coronavirus - Rathausplatz, 45657 Recklinghauen - Google Maps - Anfahrt und Hinweise

Uhrzeit:

 


Programm Hinweis: Angeregt von der breiten Bewegung für mehr Umwelt- und Klimaschutz in der Welt und den lokalen Aktionen, wie „Friday for future“ ist es den Jugendlichen ein tiefes Bedürfnis sich dieser Bewegung anzuschließen.

 

Angesichts der vielen Worte und lauten Welt, die sprachlos macht, sollte ihrer Meinung nach, Bilder und körperlicher Ausdruck dagegensetzen, betroffen machen und neues Bewusstsein schaffen.

 

 

Die Lokale Agenda 21 (Agenda-Büro Recklinghausen) - unterstützt dieses Projekt.

Für weitere Fragen stehen wir gerne unter der Tl. Nr. 0157 710 41 569 zur Verfügung.

Kontakt,Termin Buchung:

Tanzatelier Widance

Wiebke Harder

 

Herner Straße 68

45657 Recklinghausen

E-Mail: info@widance.de

Agenda-Büro Recklinghausen

(ehrenamtlich organisiert)

Lothar Schmeller

 

Stadthaus C / Raum 210

Rathausplatz 3/4

45657 Recklinghausen

E-Mail: agenda21re@gmail.com

Tanzatelier Widance
Tanzatelier Widance


die Lokale Agenda 21 für Recklinghausen beteiligte sich mit der Tanzgruppe an der „Europäischen Woche der Abfallvermeidung 2019“

Weitere Infos zur Europäischen Woche der Abfallvermeidung: Facebook: (klick) Website: (klick)

 

 Angekündigt war zum Thema „Wertschätzen statt wegwerfen – miteinander und voneinander lernen“ ein Auftritt des jungen Tanztheaters „Müll – was bin ich Wert?“ in der Recklinghäuser Innenstadt am 22.11.19.

 

Intension – MESSage

Angeregt von der breiten Bewegung für mehr Umwelt- und Klimaschutz in der Welt und den lokalen Aktionen, wie „Friday for future“ war es den Jugendlichen ein tiefes Bedürfnis sich dieser Bewegung anzuschließen und Gefühle und Gedanken in ihrem Matiere, dem Tanz, umsetzen.

 

Angesichts der vielen Worte und lauten Welt, die sprachlos macht, sollten ihrer Meinung nach, Bilder und körperlicher Ausdruck dagegensetzen, betroffen machen und neues Bewusstsein schaffen.

 

Entstehung des Projektes

12 Jugendliche unter der Leitung von Jari Harder und Kerim Henne haben in Eigeninitiative das Thema Müll für ihr neues Tanzprojekt zu Beginn 2019 gewählt, allein das ist schon außergewöhnlich.

 

Sie wollten ein Jugendprojekt, indem neben Elementen des Tanztheaters auch Hip-Hop und Improvisation im Tanz die Grundlage bilden. Gerade deshalb war es erforderlich, dass sich die Jugendlichen tänzerisch mit dem Thema „Müll - was bin ich Wert?“ intensiv beschäftigten. In verschiedenen Tanzgruppen und im Freundeskreis warben sie für die Idee und schnell fanden sich 12 Jugendliche im Alter zwischen 15 und 21, die mitmachen wollten.

 

Umsetzung

Die ersten Tanztreffen zeigten schnell, dass sich alle begeistert mit diesem Thema beschäftigten, mit eigenen Ideen am Projekt beteiligten und diese aktiv in körperlich tänzerischer Gestaltungsform umsetzten.

 

Bei weiteren Probearbeiten wollten sie weitgehend ohne Sprache umfassende Akzente, wie Leichtigkeit, Betroffenheit, aktiv sein, Hilflosigkeit, Spaß am Leben, Freundschaft, Verschmutzung der Landschaft und Meere, Bewegungsfreude, Gemeinsamkeit, Krankheit, Umweltzerstörung, Zuversicht, Angst und Freude mit Musik und Bewegung umsetzen.

 

So entstand der Auftakt zu einem Tanztheaterprojekt das lebendig ist, wächst und inzwischen schon in Teilen in verschiedener Besetzung aufgeführt wurde. Es entwickeln sich immer wieder neue Szenen, ersetzen oder ergänzen fertige Choreografien.

 

In 30 Minuten werden Zuschauer in die choreografische Auseinandersetzung zum Umgang mit Abfall in unserer Wegwerfgesellschaft entführt und aufgewühlt.

 

Entstanden ist eine spannende Geschichte und es macht betroffen so viel schonungslose Wahrheit und Selbsterkenntnis in Sachen Umweltschutz durch Jugendliche zu erleben.  Aber es werden auch Ideen entwickelt, die Blockaden lösen und Alternativen aufzeigen, den Umdenkprozess forcieren, der da heißt: Abfälle vermeiden, Wertschätzen statt wegwerfen, Abfälle richtig trennen, Abfälle umweltgerecht entsorgen!

 

Die Gruppe ist keinesfalls starr, sondern lädt ein sich zu beteiligen und mit zu machen.

 

Projektleitung

Jari Harder (rechts) - ist Tänzer und Choreograph, er unterrichtet seit vielen Jahren Tanzschüler im Bereich Hip Hop, Experimental und Improvisation und leitet Schulprojekte mit Kindern und Jugendlichen. Tänzerisch entwickelt er seinen eigenen Stil.

 

 

Kerim Henne (link) - ist Tänzer im Bereich Hip-Hop, Streetdance. Er unterrichtet seit vielen Jahren Kinder und Jugendliche in verschiedenen Jugendeinrichtungen, an Schulen und Tanzschulen.

Ausblick

Da die Aktion so gut ankam, wurden weitere Aufführungen zum verkaufsoffenen Sonntag am 15.12. gezeigt und Termine für 2020 geplant.   

 

 

Gerade der Erfolg bewegte die lokale Agenda 21 dazu, diese Theatertanzgruppe mit dem Thema „Müll-was bin ich Wert?“ auch im Jahr 2020 weiter zu unterstützen.  Eine große Veranstaltung wird es am 1. Mai 20 zur Eröffnung der Ruhrfestspiele in Recklinghausen geben. Weitere Termine sind in Planung.

 

Wir sind davon überzeugt, Müll fängt im Kopf an und durch die Bewusstwerdung kann das Bewusstsein sich ändern.

 

Reichweite:

Bei der Planung und Umsetzung war es wichtig, vor allem junge und junggebliebene Menschen zu erreichen.

Dieses Ziel erreichten wir, durch die Wahl des frei zugänglichen Veranstaltungsortes in der Innenstadt Recklinghausen sowie zahlreiche Veröffentlichungen in den Medien. Es kamen gezielte Besucher, als auch Besucher der Innenstadt (Weihnachtsmarkt), Kinder und Jugendliche aller Nationen fühlten sich durch die Musik angezogen, blieben stehen oder tanzten mit… Die Aufführung war eingebunden in die Aktionswoche EWAV der Kommunalen Servicebetriebe Recklinghausen und wurde vom Bürgermeister der Stadt eröffnet und gewürdigt.

 

Qualität/Ziele Intension:

Wir glauben, dass die Vermeidung bzw. die Wiederverwendung oder das Recycling von Müll schon im Kopf anfängt.   

 

„Ist das, was wir als Müll definieren der Definition gemäß Müll"? Die Definition bestimmt den Umgang mit dem Gegenstand, deswegen muss der Umdenkprozess bei der Be-wert-ung ansetzen. Mit dem Tanzprojekt erforschen die Hip-Hopper unter der Leitung von Jari Harder und Kerim Henne dieses Themenfeld und präsentieren es dem Publikum.

 

Originalität:

Hipp Hopp ist eine kulturelle Begegnung und spricht besonders die jungen Leute an. In Verbindung mit Theater, das eine szenische Darstellung eines inneren und äußeren Geschehens als künstlerische Kommunikation zwischen Akteuren und dem Publikum darstellt, nimmt das Projekt junge und junggebliebene Menschen mit auf die Reise „Müll“. Dabei werden die Entstehung und die möglichen Folgen des Mülls auf der Bühne dargestellt.

 

Nachhaltigkeit:

Weitere Auftritte im Jahre 2020 und die Bekanntmachung des Tanzprojektes sind geplant. Bei jedem Auftritt kann im Anschluss an die Theateraufführung, darf jeder Mensch, der mag - ca. 5 – 20 Minuten unter Anleitung von Jari Harder und Kerim Henne – ihren ganz besonderen Tanz zum Thema „Müll - was bin ich Wert?“ dem vorhandenen Publikum präsentieren.  Gerade diese Idee veranlasst Menschen, sich mit dem Thema Müll zu beschäftigen und trägt dazu bei, dass sich auch das Publikum damit beschäftigt und nicht nur passiv zuschaut.

 

Motivation:

Menschen lieben Tanzen und Theaterdarbietungen. Ich möchte hier nur den Rocken Roll benennen oder in den 80ern den Disco Fox, der ganze Generationen geprägt hat. Selbst der Ententanz wird immer noch, jedes Jahr auf Karnevalsveranstaltungen gespielt und dargestellt. Das kann auch mit „Müll – was bin ich Wert?“ oder anderen Darbietungen, die sich mit diesem Thema der Müllvermeidung beschäftigen geschehen.

 

Die Veranstaltung vom 22.11.19 wurde von verschiedenen Teilnehmern mit dem Handy gefilmt. Einen Zusammenschnitt finden Sie hier incl. Bonus.

Bilder zur Aufführung am 22.11.2019 - Löhrhof 1, 45657 Recklinghausen

Bilder zur Aufführung am 24.11.2019 - Kultur- Veranstaltungszentrum

Fritz- Husemann-Haus, 45661  Recklinghausen

Bilder zur Aufführung am 28./29.9.2019 - Kurfürstenkunst RE

Breiter Weg 18, 45661  Recklinghausen

Blogartikel - Europäische Woche der Abfallvermeidung - Der Gewinner steht fest (Klick).

Teile es mit Deinen Freunden